RuhrGründer Podcast "The Story behind"

The Story behind #008 mit den Gründern von Ingpuls

July 22, 2020 Carmen Radeck Season 1 Episode 8
RuhrGründer Podcast "The Story behind"
The Story behind #008 mit den Gründern von Ingpuls
Chapters
RuhrGründer Podcast "The Story behind"
The Story behind #008 mit den Gründern von Ingpuls
Jul 22, 2020 Season 1 Episode 8
Carmen Radeck

Die Ingpuls-Gründer über Aufbruchsstimmung, Krisenmanagement und das Erobern neuer Märkte

In Episode #008 von The Story behind geht es um die spannende Geschichte, wie drei Wissenschaftler es geschafft haben, aus einem kleinen Startup ein Unternehmen zu entwickeln, das gerade dabei ist, richtig groß zu werden.

André Kortmann, Burkhard Maaß und Christian Großmann haben 2009 nach ihrem Maschinenbau-Studium an der Ruhr Uni Bochum ihr Startup Ingpuls gegründet. 

Ihr Spezialgebiet: Formgedächtnislegierungen.

Während sie die ersten Jahre vor allem damit verbrachten, die Technologie weiterzuentwickeln, sind sie seit 2016 dabei, die Märkte ganz unterschiedlicher Industrie-Branchen zu erobern.

Dazu haben sie in Bochum ihre eigene Produktion aufgebaut, um Serienproduktionen für Industrien wie Automotive, Raumfahrt oder Medizintechnik anbieten zu können.

Mit André, Burkhard und Christian spreche ich unter anderem über diese Themen:

  • Was das Besondere an Formgedächtnislegierungen ist, wie sie funktionieren und was die Technologie so spannend macht für viele verschiedene Industrie-Branchen
  • wie sich das Team schon lange vorher mental und mit einem Plan auf die Serienproduktion vorbereitete
  • was es bedeutet, eine Produktion zu planen und umzusetzen und welche Fehler dabei passiert sind
  • wie sie nach der Schließung von Opel in Bochum aus der Transfergesellschaft Mitarbeiter rekrutierten und anlernten und wie sie mit dem Kulturschock der gestandenen Opelmitarbeitern in einem Startup umgingen
  • Wie es war, die ersten eigens für sie angefertigten Maschinen in Betrieb zu nehmen und warum die Mitarbeiter Angst hatten, etwas kaputt zu machen
  • Wie die Gründer mit dem Druck umgingen, eine Produktion zu starten, Fachkräfte anzulernen und zu führen und Tausende Teile termingerecht an ihre Kunden zu liefern
  • Was es bedeutet, ein kleiner Teil einer großen Lieferkette zu sein
  • Warum nach dem ersten Erfolg Skepsis vorherrschte
  • Warum es wichtig war, früh Strukturen einzuführen
  • Wie sich die Drei als Unternehmer in den letzten Jahren weiterentwickelt haben und bei wachsenden Mitarbeiterzahlen mit Führungsthemen umgehen
  • Wie sie den eigenen Umgang mit den Mitarbeitern verändert haben, um diese selbstständiger zu machen, um für sich selbst freie Kapazitäten für die weitere Unternehmensentwicklung zu schaffen


Die kompletten Shownotes mit weiteren Infos und Links zu dieser Episode gibt es hier.

+++

Vielen Dank fürs Zuhören! 

Wenn Dir diese Episode gefällt, freue ich mich, wenn Du den RuhrGründer-Podcast „The Story behind“ abonnierst und bewertest, wo auch immer Du Deine Podcasts hörst: 

Apple Podcasts

Spotify

+++

Folge mir:

RuhrGründer.de

Linkedin

Instagram

Facebook
+++

Special Thanks to:

Los Dos Cerrados für den großartigen Titelsong
Bande für Gestaltung für das lovely Artwork 

Show Notes

Die Ingpuls-Gründer über Aufbruchsstimmung, Krisenmanagement und das Erobern neuer Märkte

In Episode #008 von The Story behind geht es um die spannende Geschichte, wie drei Wissenschaftler es geschafft haben, aus einem kleinen Startup ein Unternehmen zu entwickeln, das gerade dabei ist, richtig groß zu werden.

André Kortmann, Burkhard Maaß und Christian Großmann haben 2009 nach ihrem Maschinenbau-Studium an der Ruhr Uni Bochum ihr Startup Ingpuls gegründet. 

Ihr Spezialgebiet: Formgedächtnislegierungen.

Während sie die ersten Jahre vor allem damit verbrachten, die Technologie weiterzuentwickeln, sind sie seit 2016 dabei, die Märkte ganz unterschiedlicher Industrie-Branchen zu erobern.

Dazu haben sie in Bochum ihre eigene Produktion aufgebaut, um Serienproduktionen für Industrien wie Automotive, Raumfahrt oder Medizintechnik anbieten zu können.

Mit André, Burkhard und Christian spreche ich unter anderem über diese Themen:

  • Was das Besondere an Formgedächtnislegierungen ist, wie sie funktionieren und was die Technologie so spannend macht für viele verschiedene Industrie-Branchen
  • wie sich das Team schon lange vorher mental und mit einem Plan auf die Serienproduktion vorbereitete
  • was es bedeutet, eine Produktion zu planen und umzusetzen und welche Fehler dabei passiert sind
  • wie sie nach der Schließung von Opel in Bochum aus der Transfergesellschaft Mitarbeiter rekrutierten und anlernten und wie sie mit dem Kulturschock der gestandenen Opelmitarbeitern in einem Startup umgingen
  • Wie es war, die ersten eigens für sie angefertigten Maschinen in Betrieb zu nehmen und warum die Mitarbeiter Angst hatten, etwas kaputt zu machen
  • Wie die Gründer mit dem Druck umgingen, eine Produktion zu starten, Fachkräfte anzulernen und zu führen und Tausende Teile termingerecht an ihre Kunden zu liefern
  • Was es bedeutet, ein kleiner Teil einer großen Lieferkette zu sein
  • Warum nach dem ersten Erfolg Skepsis vorherrschte
  • Warum es wichtig war, früh Strukturen einzuführen
  • Wie sich die Drei als Unternehmer in den letzten Jahren weiterentwickelt haben und bei wachsenden Mitarbeiterzahlen mit Führungsthemen umgehen
  • Wie sie den eigenen Umgang mit den Mitarbeitern verändert haben, um diese selbstständiger zu machen, um für sich selbst freie Kapazitäten für die weitere Unternehmensentwicklung zu schaffen


Die kompletten Shownotes mit weiteren Infos und Links zu dieser Episode gibt es hier.

+++

Vielen Dank fürs Zuhören! 

Wenn Dir diese Episode gefällt, freue ich mich, wenn Du den RuhrGründer-Podcast „The Story behind“ abonnierst und bewertest, wo auch immer Du Deine Podcasts hörst: 

Apple Podcasts

Spotify

+++

Folge mir:

RuhrGründer.de

Linkedin

Instagram

Facebook
+++

Special Thanks to:

Los Dos Cerrados für den großartigen Titelsong
Bande für Gestaltung für das lovely Artwork