Wie du die Angst vor der Trauer verlierst!

September 19, 2018 Episode 5
Susanne's Podcast "Rock bottom - wie du von ganz unten zurück kommst!"
Wie du die Angst vor der Trauer verlierst!
Chapters
Susanne's Podcast "Rock bottom - wie du von ganz unten zurück kommst!"
Wie du die Angst vor der Trauer verlierst!
Sep 19, 2018 Episode 5
Susanne Keck
Wie du die Angst vor der Trauer verlierst, indem du lernst dich um dein verletztes inneres Kind zu kümmern!
Show Notes
Letzte Woche kam ein neuer Klient zu mir, der mir etwas schilderte, das ich nur allzu gut kenne - von mir selbst und auch von vielen Klienten und Klientinnen: er sagte, er habe richtiggehend Angst vor dem Gefühl der Trauer. Immer wenn es kommt versucht er sich abzulenken, durch Arbeit, Aktivitäten oder Fernsehen … Gleichzeitig spürt er aber, dass es wichtig ist, der Trauer einen Raum zu geben. So kam er zu mir.

An dieser Stelle möchte ich den berühmten Buddhistischen Meister aus Vietnam Thich Nhat Hanh zitieren: "Wenn du dich gut um dich selbst kümmern willst, dann musst du zurück gehen und dich um dein verletztes inneres Kind kümmern. Du musst jeden Tag üben, zu deinem verletzten Kind zu gehen und es in den Arm zu nehmen, wie ein großer Bruder oder eine große Schwester. Du musst mit ihm oder ihr sprechen. Du kannst deinem inneren verletzten Kind einen Brief schreiben und ihm sagen, dass du seine Präsenz nun wahrnimmst und alles tun wirst, um sein Leid zu lindern.”

Wenn wir heute als Erwachsene trauern und verzweifelt sind, dann wird immer auch vergangener Schmerz reaktiviert. Je mehr und je öfter wir uns als Kinder allein gelassen, im Stich gelassen, verzweifelt oder hilflos gefühlt haben, desto stärker werden diese Gefühle reaktiviert, wenn wir im Erwachsenenalter einen Verlust erleiden.

Oft lernen wir als Kinder, diese Gefühle wegzuschieben und wir haben keine Vorbilder, die uns beibringen, wie wir auf die mit Mitgefühl und Liebe reagieren können.

Doch irgendwann im Leben geschieht etwas, das diese alten unerwünschten Gefühle so stark triggert, dass wir mit unserer Strategie nicht mehr durchkommen.

Um zum Bild vom inneren verwundeten Kind von Thich Nhat Hanh zurückzukehren: immer, wenn wir die Traurigkeit und andere negative Gefühle wegdrücken, dann schlagen wir sozusagen die Türe zu vor unserem inneren Kind. Wir sagen sinngemäß: "Hau ab, dich kann ich hier nicht brauchen. Mit dir kann ich nichts anfangen. Du machst mir Angst. Geh weg."

Natürlich konnten wir als Kinder oft nichts anderes tun, aber heute sind wir erwachsen. Wir können uns diesem inneren verletzten Kind zuwenden - auch wenn es natürlich ungewohnt und sicherlich nicht leicht ist.

Im Podcast leite ich eine kurze imaginative Übung an, in der du deinem inneren verletzten Kind begegnest und ersten Kontakt aufnimmst!

Kostenlose Meditation "Mit schwierigen Gefühlen umgehen"

Wenn dir diese Sicht- und Herangehensweise an den Schmerz der Trauer zusagt, dann möchte ich dir die von mir gesprochene Meditation "Schwierige Gefühle zulassen" ans Herz legen, die dich dabei unterstützt dich um dein inneres verletztes Kind und seine Gefühle zu kümmern und die du dir hier anhören und herunterladen kannst.

Klicke einfach HIER und trage dich mit deiner Email-Adresse und Vornamen ein. Du bekommst sofort Zugang zur Meditation und zusätzlich meinen wöchentlichen Newsletter, von dem du dich selbstverständlich jederzeit mit einem Klick abmelden kannst!