Machloket und Mischpoke

Machloket und Mischpoke Episode neun: Jüdische Perspektiven auf Care

June 30, 2020 Jo Frank | Leo Baeck Foundation Season 1 Episode 9
Machloket und Mischpoke
Machloket und Mischpoke Episode neun: Jüdische Perspektiven auf Care
Chapters
Machloket und Mischpoke
Machloket und Mischpoke Episode neun: Jüdische Perspektiven auf Care
Jun 30, 2020 Season 1 Episode 9
Jo Frank | Leo Baeck Foundation

Jüdische Perspektiven auf Care. Unsere Gäste: Paula Villa Braslavsky, Professorin für Soziologie und Gender Studies an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Levi Israel Ufferfilge, der sich als Judaist mit ethischen Prinzipien und Pflichten im Judentum auseinandersetzt und Teil der Schulleitung eines jüdischen Gymnasiums ist. Jo Frank, Geschäftsführer von ELES, moderierte. Zum Online-Gespräch: Die CORONA-Pandemie hat in den Fokus von Recht, Politik und Kultur gerückt, was eigentlich immer wichtig ist, aber viel zu selten beachtet wird: Care. Das Sich-Kümmern, Sich-Sorgen. Care ist eng mit ethischen und auch religiösen Vorstellungen verknüpft; ebenso ist Care stark mit Geschlecht und Normen von Privatheit, Familie, Gemeinschaft, Zugehörigkeit verbunden. Gibt es spezifisch jüdische Formen oder Aspekte von Care? Wie steht es in der aktuellen Krise um Care in den jüdischen Gemeinden, hier und anderswo? Und wie kommt es, dass Care so „systemrelevant“ ist, zugleich aber so abgewertet und missachtet wird?

Show Notes

Jüdische Perspektiven auf Care. Unsere Gäste: Paula Villa Braslavsky, Professorin für Soziologie und Gender Studies an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Levi Israel Ufferfilge, der sich als Judaist mit ethischen Prinzipien und Pflichten im Judentum auseinandersetzt und Teil der Schulleitung eines jüdischen Gymnasiums ist. Jo Frank, Geschäftsführer von ELES, moderierte. Zum Online-Gespräch: Die CORONA-Pandemie hat in den Fokus von Recht, Politik und Kultur gerückt, was eigentlich immer wichtig ist, aber viel zu selten beachtet wird: Care. Das Sich-Kümmern, Sich-Sorgen. Care ist eng mit ethischen und auch religiösen Vorstellungen verknüpft; ebenso ist Care stark mit Geschlecht und Normen von Privatheit, Familie, Gemeinschaft, Zugehörigkeit verbunden. Gibt es spezifisch jüdische Formen oder Aspekte von Care? Wie steht es in der aktuellen Krise um Care in den jüdischen Gemeinden, hier und anderswo? Und wie kommt es, dass Care so „systemrelevant“ ist, zugleich aber so abgewertet und missachtet wird?